Gemeindeapéro – ein traditioneller Anlass für die gesamte Bevölkerung

Im Mittelpunkt des Gemeindeapéros standen die Begrüssung von Neuzuzügern, die Ehrung von erfolgreichen Lehrabgängern und die Verabschiedung verdienter Persönlichkeiten, die über Jahre hinweg im Dienste der Gemeinde standen. 

Vor 13 Jahren lud der Gemeinderat von Fischbach erstmals zu einem Gemeindeapéro ein. Dieser Anlass entwickelte sich in den folgenden Jahren zu einer schönen und geschätzten Tradition. So folgten auch heuer wieder zahlreiche Fischbacherinnen und Fischbacher der Einladung des Gemeinderates, an diesem Apéro teilzunehmen. Jedenfalls war am Freitag, 2. November, die Mehrzweckhalle bis auf den letzten Platz besetzt, als dieser gemütliche und familiär anmutende Gemeindeanlass erneut über die Bühne ging. In der Person von Josef Vogel begrüsste ein sichtlich gut gelaunter Gemeindepräsident die Gästeschar, indes Gemeindeamman Stefan Häfliger die Aufgabe zufiel, die Neuzuzüger auf die Bühne zu bitten und sie mit einem warmen Händedruck in der Gemeinde willkommen zu heissen. Die Ehrung der jungen Mitbürgerinnen und Mitbürger, die erfolgreich ihre Lehre oder eine Weiterbildung abgeschlossen haben, übernahm Sozialvorsteherin Eliane Graber. Geehrt wurden auch die Vereine, die in diesem Jahr ebenso erfolgreich an Wettkämpfen teilgenommen haben. Sämtliche Geehrten, die sich auf der Bühne versammelt hatten, wurden mit einer weissen Rose beschenkt, die ihnen durch die Mitglieder des Gemeinderates überreicht wurde.

 

Zuverlässigkeit und Pflichtgefühl

Insgesamt neun Jahre war Veronika Blum als Mitglied der Bildungskommission im Amt, während Bernadette Voney 14 Jahre auf der Gemeindeverwaltung tätig war. Beide haben nun ihre Demission eingereicht und sie wurden anlässlich des Gemeindeapéros gebührend verabschiedet. Dazu sagte Josef Vogel: „Diese Frauen haben in den vergangenen Jahren eine grossartige Leistung für die Gemeinde erbracht. Sie führten ihre Arbeiten mit äusserster Zuverlässigkeit und Pflichtgefühl aus, wofür wir ihnen zu Dank verpflichtet sind.“

 

Eine neue Präsidentin für „Pro Fischbach“

Seit fünf Jahren besteht der Verein „Pro Fischbach“, der von Martin De Gooijer präsidiert wurde. Neu steht nun Martha Stöckli dem Verein als Präsidentin vor und sie nutzte die Gelegenheit, um kurz über die Belange dieser Institution zu informieren, wobei sie ausführte: „Wir sind im eigentlichen Sinne ein Verschönerungsverein, politisch unabhängig und offen für die ganze Bevölkerung. Gerne nehmen wir auch Ideen und Vorschläge für Aktivitäten und Projekte entgegen, die dem Gemeinschaftswohl dienen.“

 

Stimmungsvolle Lieder

Das Jodlerchörli „Daheim“ aus Hüswil bereicherte unter der Leitung von Josef Dubach den Abend mit stimmungsvollen Liedern, die beim Publikum sehr guten Anklang fanden. Dass dieses nicht einheimische Jodlerchörli dazu eingeladen wurde, den Anlass musikalisch zu gestalten, begründete der Gemeindepräsident damit, dass neben einer gut funktionierenden Zusammenarbeit mit den Nachbarsgemeinden auch die Pflege des kulturellen Austausches ihren Platz haben dürfe. Abschliessend des Gemeindeapéros war es Josef Vogel ein echtes Bedürfnis, allen Helferinnen und Helfern, die für einen reibungslosen Ablauf des Abends sorgten, seinen herzlichsten Dank für ihre Einsatzbereitschaft auszusprechen. Insbesonders erwähnte er den Frauenturnverein, der nicht nur für das leibliche Wohl der Gäste zuständig war sondern auch für die bezaubernd schöne Bühnendekoration. Diese präsentierte sich in einer herbstlich leuchtenden Farbenpracht, die dem gesamten Treffen einen bunten Touch verlieh. hr