WICHTIG: Infos für Steuerzahler – Steuererklärung jetzt einreichen

Die Dienststelle Steuern hat die generelle Frist für die Einreichung der Steuererklärung für Unselbständigerwerbende und Nichterwerbstätige auf den 31.05.2020 verlängert. Gemahnt wird erst im Juni 2020. Es braucht somit keine Fristverlängerung vor dem 31.05.2020.

 

Fragen zu Steuerzahlungen direkt an Flavia Setz flavia.setz@fischbach.lu.ch

Da ich zurzeit im Homeoffice arbeite, bin ich am einfachsten per E-Mail zu erreichen, jeweils am Dienstag- und Donnerstag-Vormittag.

 

Für Fragen an Monika Lustenberger monika.lustenberger@fischbach.lu.ch

oder per Telefon auf die Gemeindeverwaltung 041 988 12 13

 

Für allgemeine Fragen gemeindeverwaltung@fischbach.lu.ch

 

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und bliibid Sie gsond!

Zuzug in Fischbach – neu per Onlineformular möglich

Neu können Sie sich als Neuzuzüger direkt per Onlineformular in Fischbach anmelden. Sie finden das Formular unter: Onlineformulare/Zuzug

https://www.fischbach-lu.ch/onlineformulare.html

den Heimatschein bitte innerhalb von 5 Tagen an die Gemeindeverwaltung einsenden oder in den Briefkasten legen.

Aktuelles zum Coronavirus – so schützen wir uns

plakat_neues_coronavirus_so_schuetzen_wir_uns

Siehe die offiziellen Homepage des Bundes oder des Kanton Luzern

BAG

Kanton Luzern

Weniger Berufkraut – mehr Vielfalt

Das Einjährige Berufkraut (Erigeron annuus) ist ein ausserordentlich invasiver Neophyt, der sich vielerorts stark ausbreitet und dabei auch seltene Pflanzenarten verdrängt. Das konkurrenzstarke Gewächs aus Nordamerika beeinträchtigt teils ganze Bestände einheimischer Pflanzen, bis hin zu landwirtschaftlich genutzten Naturwiesen und Weiden. Informieren Sie sich jetzt auf der Internetseite www.berufkraut.ch und entfernen Sie wo immer möglich das Einjährige Berufkraut.

Brötlistelle im Vogelsangwald wieder offen

Die Brötlistelle im Vogelsangwald steht für die Fischbacher Bevölkerung per sofort wieder offen. Wir bitten Sie jedoch, die Weisungen des BAG weiterhin zu befolgen. Besten Dank!


Aufgrund des niederschlagsarmen Frühlings ist die Gefahr von Waldbränden noch nicht definitiv gebannt; sie hat sich aber merklich entschärft. Die Dienststelle Landwirtschaft und Wald (lawa) hat in Absprache mit dem Feuerwehrinspektorat der Gebäudeversicherung Luzern und mit den Zentralschweizer Kantonen beschlossen, das Feuerverbot per sofort aufzuheben und die Gefahrenstufe 4 «gross» auf Gefahrenstufe 2 «mässig» zurückzustufen.

Sorgfältiger Umgang mit Feuer im Wald und in Waldesnähe
Die Bevölkerung wird weiterhin aufgefordert, sorgfältig mit Feuern im Freien umzugehen.

Aus diesem Grund werden folgende Verhaltensregeln dringend empfohlen:

  • keine brennenden Raucherwaren und Streichhölzer wegwerfen
  • fest eingerichtete Feuerstellen benutzen
  • bei starkem Wind wegen des starken Funkenflugs kein Feuer entfachen
  • Feuer nie unbeaufsichtigt lassen

· Feuer vor dem Weggehen immer löschen und sicherstellen, dass Feuer und Glut tatsächlich erloschen sind

Frühling in Fischbach

Foto zur Verfügung gestellt von Peter Limacher, Fischbach. Herzlichen Dank für dieses wunderschöne Foto.

Anmeldung WAS Entschädigung Erwerbsausfall

was entschaedigung-erwerbsausfall-coronavirus-de

Formular_Corona_Erwerbsersatz

Lieferdienst Märtgass Drogerie

Lieferdienst Märtgäss Drogerie

Trotz Corona rechtzeitig zum Hausarzt

Aufruf der Luzerner Ärzteschaft

Aufruf zur Solidarität

Aufruf zur Solidarität